Berkel Modell 9

Das Modell 9 wurde parallel zum Modell 8  im Zeitraum von 1936
– 1948 produziert und ist heute aufgrund seiner kompakten Bauweise und der perfekten Funktionalität sehr beliebt. Es ist für Gastronomie und Privathaushalt gleichermaßen geeignet. Die Aufbauten unterscheiden sich je nach Herstellungszeit.

Zum Produkt

In Südamerika nachgebaute Maschinen erkennt man vor allem an der etwas anderen Fleischerhaltung, an der fehlenden Plakette und am Loch für den einklappbaren Griff am Schwungrad. Außerdem zeichnen sich diese Maschinen durch einen von unten sichtbaren Mechanismus aus, der bei der originalen holländischen Variante verkleidet ist.
Die holländischen Maschinen haben im voll erhaltenen Zustand außerdem eine charakteristische Plakette, ein geschlossenes Schwungrad und einen nicht einklappbaren Griff. Die holländische Variante findet sich heute auch in fernen Ländern, da sie in den 80er Jahren in Zahlung genommen und gebraucht exportiert wurde.
Auch das Modell 9 wurde in einer motorisierten Variante angeboten. Laut Berkel-Buch zum 50-jährigen Jubiläum gab es das Modell auch mit Scheibenstapelvorrichtung. Dieses Exemplar haben wir jedoch noch nicht gefunden. Falls Sie ein Bild eines entsprechenden Modells haben, bitten wir höflich um Zusendung.

Zum Produkt
  • Hier sehen Sie nun Bilder eines Model 9 EK, das Model 9 mit Motor.
    Die Maschine in Elfenbein stammt aus Holland, wobei sie heute auch öfter in Ägypten oder anderen fernen Ländern gefunden werden, weil sie in den 80er Jahren in Zahlung genommen und gebraucht exportiert wurden. Heute kommen Sie wieder zurück und werden nach der Restaurierung hier eingesetzt.
    Diese Maschine wurde laut Berkel Buch zum 50-jährigen Jubiläum als 9 HP, also mit Scheiben- stapelvorrichtung. Ein solches Modell habe ich noch nicht gefunden, aber auf einigen Plaketten der 9H oder auch des Model 8 steht die Bezeichnung 9HP mit drauf, entsprechend muss es diese Maschine geben.

  • Die Bilder des Model 9 EK wurden freudlicherweise von John & Josephine v.d. Biggelaar zur Verfügung gestellt. DANKE!!

    Leider bauen manche Restauratoren das Model 9 EK um, indem sie den Motor abbauen und an die Maschine eine Scheibenstapelanlage eines anderen Modelles bauen. Fakt ist, dass das Model 9 HP nie einen Motor hatte und dadurch nie das oben beim Model E zu sehende Getriebe hatte, sondern einfach nur die normale Schulter des Model 9 und eben eine Scheibenstapelanlage. 

    Sollten Sie ein Bild eines Model ) HP haben, bitte ich höflich um Zusendung: berkel@myslicer.de

  • Bilder einer Berkel 9 im Originalzustand. Es handelt sich hierbei um eine der ältesten Berkel. Deshalb die Bezeichnung Berkel Modell B. Hier ist die Seriennummer noch oben auf der Maschine zu sehen, später bei der H9 wurde sie nur noch auf der Plakette rechts aufgebracht.

  • Die abgebildete Version in rot stammt aus Argentinien. Zu erkennen ist es an der etwas anderen Fleischhalterung sowie der fehlenden Plakette (wobei die oft auch bei holländischen verloren ist) und am Loch im Schwungrad. Denn das holländische Rad war geschlossen und nicht mit einem Klappgriff versehen. Des weiteren erkennt man es von unten am Mechanismus, der bei den holländischen Maschinen verkleidet ist.

  • Berkel Modell H9 Argentinien
  • Berkel Modell H9 Argentinien